Events

IT-Sicherheit am Donaustrand Passau

Die Veranstaltung

Die Veranstaltung ist ein gemeinsames Projekt der Arbeitsgemeinschaft Wirtschaftsregion Donaustädte und des Bayerischen IT-Sicherheitsclusters e.V. sowie Kooperationspartnern vor Ort.

Mit der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wird es bald ernst: Spätestens seit dem 25. Mai 2018 müssen Unternehmen und alle öffentlichen Stellen, die mit personenbezogenen Daten arbeiten, umgehend die Neubestimmungen der EU zum Datenschutz umsetzen. Bei der diesjährigen Veranstaltungsreihe „IT-Sicherheit am Donaustrand“  werden die Einzelveranstaltungen in den jeweiligen Städten Roadshow-charakter haben und immer über den neuesten Stand in Sachen DSGVO informieren.

Fünf Monate nach dem „Tag X“ der DSGVO haben Unternehmen und Behörden bereits Erfahrungen mit den neuen Datenschutzregeln gemacht – Zeit für eine erste Bilanz. Spannend ist beispielsweise, wie Unternehmen die umfangreichen neuen Betroffenenrechte wie das Recht auf Auskunft, das Recht auf Löschung einzelner Daten oder das Recht auf Löschung der gesamten personenbezogenen Datenerhebung umgesetzt haben. Bei der „IT-Sicherheit am Donaustrand“ in Passau wer-den die zentralen Neuerungen der DSGVO auf ihre praktische Umsetzbarkeit hin beleuchtet sowie juristische Fragen und Probleme erörtert.

Zielgruppe:

Die kostenfreie Informationsveranstaltung richtet sich vor allem an
Entscheidungsträger kleiner und mittelständischer Unternehmen,
IT-Verantwortliche, Datenschutzbeauftragte und IT-Projektmanager, Gründer,
Startups sowie Informationssicherheitsbeauftragte, Forschungseinrichtungen
und Projektmanager.

Get Together

Im Anschluss an das Vortragsprogramm möchten wir Sie zum
Erfahrungsaustausch und zu einem Imbiss einladen. Bei dieser Gelegenheit
können individuelle Problemstellungen und spezifische Lösungen mit den
Referenten besprochen werden.

Programm:

13.00 Uhr
Registrierung
13.30 Uhr
Grußworte von der Stadt Passau und dem Bayerischen IT-Sicherheitscluster e.V.
13.45 Uhr
Keynote: Eine erste Bestandsaufnahme der DSGVO (Prof. Heckmann)
14.30 Uhr
Vortrag Start-up Erste Umsetzungsschritte DSGVO in StartUps –
Ein Erfahrungsbericht; Andreas Donig, Wohnraumkarte GmbH und Michael Hasler, Smartricity GmbH
15 Uhr
Kaffeepause
15.15 Uhr
DSGVO Umsetzung in der Wirtschaft – Praxisquerschnitt eines Datenschutzbeauftragten
Rainer Aigner, Datenschutzbeauftragter, aigner business solutions GmbH
16 Uhr
ISIS12 und Datenschutz – Synergien nutzen und Mehrwert schaffen
Felix Struve
16.45 Uhr
Diskussionsrunde
17.15 Uhr
Get together

Veranstalter

Bayerischer IT-Sicherheitscluster e.V.

ArGe Wirtschaftsregion Donaustädte

 

Q-Cup | Datenschutz & IT-Sicherheit ZÄF

Einladung zum Q-Cup | Datenschutz & IT-Sicherheit
Zahnärztlicher Förderkreis ZÄF e.V.

Am 25.05.2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft (DS-GVO). In dieser Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Regelungen und wie Sie diese einhalten können. Ein spezieller Blick richtet sich auch auf die EDV und die Grundvoraussetzungen für die Einbindung in die Telematik-Infrastruktur.

Termin:           Samstag, 05.05.2018 | 09.00 – 13.00h

Ort:                  Konferenzraum Brücke, Quartier Mitte
Dr.-Hans-Kapfinger-Straße 14 a, 94032 Passau

Referenten:    Andreas Reischl | Fa. Datapex GmbH
                           EDV und Datensicherheit in der Praxis / IT-Security  

                          Rainer Aigner |  Datenschutzbeauftragter/auditor | aigner business solutions GmbH
                          Praktischer Datenschutz mit Patientendaten

Unkosten:       auf die Veranstaltung erheben wir eine Unkostenpauschale für Raummiete und Verpflegung von 20,-

Aufgrund der Struktur der Veranstaltung müssen wir die Teilnehmerzahl auf max. 30 beschränken. Die Vergabe der Plätze erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung. Die Teilnehmer erhalten nach Anmeldung (frühestens aber ab  09.04.2018) eine Bestätigung für den Kursplatz. Absagen von Teilnehmerseite werden nur bis 14 Tage vor der Veranstaltung kostenfrei akzeptiert. Spätere Stornierungen sind leider nur dann möglich, wenn wir kurzfristig Ersatz finden. Wir bitten Euch um Verständnis für diese Regelung.

Die Veranstaltung wird gemäß den Richtlinien der BZÄK und in Abstimmung mit der KZVB mit 4 Fortbildungspunkten bewertet.

Zur Anmeldung füllen Sie bitte folgendes Formular aus und schicken Sie es per Fax an: 0851-4905727
Anmeldeschluss ist der 20.04.2018.

zum Anmeldeformular

 

Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an Unternehmen


Zielgruppe
Führungskräfte, Datenschutzbeauftragte, Mitarbeiter aus der Datenverarbeitung

Grundlagen und Struktur 
– Einordnung, Struktur 
– Neue Aufgaben und Stellung des Datenschutzbeauftragten 
– Neue Begriffe und Prozesserfordernisse 
– Strengere Anforderungen an die Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28

Aufsichtsbehörden 
– Neue Zuständigkeiten und Instrumentarien 
– Neue Bußgelder

Betroffenenrechte 
– Recht auf Vergessenwerden und Datenportabilität 
– Erweiterte Auskunfts- und Widerspruchsrechte

Datenschutzorganisation und Produktgestaltung 
– Dokumentationspflichten 
– Anforderungen an Verfahrensverzeichnisse, Verarbeitungs- tätigkeiten 
– Datenschutz-Folgenabschätzung 
– Neue Anforderungen an „Technische und Organisatorische Maßnahmen“ 
– Transparenz- und Compliance-Verpflichtungen 
– Anforderungen aus der Vorgabe „Privacy by Design“ an Unternehmens-Software

Neue Regelungen für Werbung & Profiling

Zusätzliche Anforderungen an Auftragsverarbeiter (externe Dienstleister)

Erweiterte internationale Regeln (Marktortprinzip)

Neuer Rahmen für internationale Datentransfers

Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an Unternehmen

AUSGEBUCHT – Seminar wird am 12.07. wiederholt, hier sind noch Anmeldungen möglich!


Zielgruppe
Führungskräfte, Datenschutzbeauftragte, Mitarbeiter aus der Datenverarbeitung

Grundlagen und Struktur 
– Einordnung, Struktur 
– Neue Aufgaben und Stellung des Datenschutzbeauftragten 
– Neue Begriffe und Prozesserfordernisse 
– Strengere Anforderungen an die Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28

Aufsichtsbehörden 
– Neue Zuständigkeiten und Instrumentarien 
– Neue Bußgelder

Betroffenenrechte 
– Recht auf Vergessenwerden und Datenportabilität 
– Erweiterte Auskunfts- und Widerspruchsrechte

Datenschutzorganisation und Produktgestaltung 
– Dokumentationspflichten 
– Anforderungen an Verfahrensverzeichnisse, Verarbeitungs- tätigkeiten 
– Datenschutz-Folgenabschätzung 
– Neue Anforderungen an „Technische und Organisatorische Maßnahmen“ 
– Transparenz- und Compliance-Verpflichtungen 
– Anforderungen aus der Vorgabe „Privacy by Design“ an Unternehmens-Software

Neue Regelungen für Werbung & Profiling

Zusätzliche Anforderungen an Auftragsverarbeiter (externe Dienstleister)

Erweiterte internationale Regeln (Marktortprinzip)

Neuer Rahmen für internationale Datentransfers

Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an Unternehmen


Zielgruppe
Führungskräfte, Datenschutzbeauftragte, Mitarbeiter aus der Datenverarbeitung

Grundlagen und Struktur 
– Einordnung, Struktur 
– Neue Aufgaben und Stellung des Datenschutzbeauftragten 
– Neue Begriffe und Prozesserfordernisse 
– Strengere Anforderungen an die Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28

Aufsichtsbehörden 
– Neue Zuständigkeiten und Instrumentarien 
– Neue Bußgelder

Betroffenenrechte 
– Recht auf Vergessenwerden und Datenportabilität 
– Erweiterte Auskunfts- und Widerspruchsrechte

Datenschutzorganisation und Produktgestaltung 
– Dokumentationspflichten 
– Anforderungen an Verfahrensverzeichnisse, Verarbeitungs- tätigkeiten 
– Datenschutz-Folgenabschätzung 
– Neue Anforderungen an „Technische und Organisatorische Maßnahmen“ 
– Transparenz- und Compliance-Verpflichtungen 
– Anforderungen aus der Vorgabe „Privacy by Design“ an Unternehmens-Software

Neue Regelungen für Werbung & Profiling

Zusätzliche Anforderungen an Auftragsverarbeiter (externe Dienstleister)

Erweiterte internationale Regeln (Marktortprinzip)

Neuer Rahmen für internationale Datentransfers