IT-Sicherheit und Datenschutz im Homeoffice – Kostenloser Leitfaden

Ohne Homeoffice geht während der Corona-Krise nichts mehr. Doch vergessen Sie dabei bitte nicht IT-Sicherheit und Datenschutz!
Wir haben für Sie ein kostenloses Handout zum Thema IT-Sicherheit und Datenschutz im Homeoffice erstellt!

In vielen Firmen musste aufgrund der Corona-Pandemie sehr kurzfristig auf Homeoffice umgestellt werden. Einige Arbeitnehmer arbeiten daher nun zum ersten Mal von zu Hause aus. Sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer gibt es beim Thema Homeoffice – gerade im Zusammenhang mit Datenschutz und IT-Sicherheit – einige Prüfpunkte, die man trotz aller Sorge um das Tagesgeschäft, unbedingt beherzigen sollte. Auch hier drohen Datenpannen und damit verbundene Bußgelder sowie erhebliche IT-Sicherheitsbedrohungen, die ein Unternehmen gefährden können.

Datenschutz- und IT-Sicherheitsstandards auch im Homeoffice!

Um die Standards für Datenschutz und IT-Sicherheit auch im Homeoffice hoch zu halten, müssen
Mitarbeiter daher auch zu Hause einige wichtige Regeln befolgen. Das kann nur funktionieren, wenn Inhaber, Geschäftsführer und Führungskräfte das Modell Homeoffice zu Ende gedacht haben. Der Arbeitgeber trägt die datenschutzrechtliche Verantwortung – auch für Heimarbeitsplätze!
So müssen beispielsweise in Sachen Systemsicherheit, verschlüsselte Verbindungen und IT-Support entsprechende Maßnahmen getroffen werden. Außerdem ist der Arbeitgeber dabei natürlich in der Pflicht, ein entsprechendes Konzept für Datenschutz im Homeoffice vorzugeben. Dies betrifft z.B. die Hardware. Was, wenn Mitarbeiter private Geräte verwenden? Gibt es auch hierbei klare Vorgaben im Unternehmen?

Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter!

Als Arbeitnehmer muss man für den Datenschutz im Homeoffice, entsprechend der Vorgaben des Arbeitgebers, Schutzmaßnahmen treffen. Ist das private WLAN ausreichend verschlüsselt? Ist der Arbeitsplatz für Dritte unzugänglich und nicht einsehbar?
Generell muss darauf geachtet werden, dass Arbeitnehmer für die Themen IT-Sicherheit und Datenschutz ausreichend sensibilisiert sind. Mittels Schulungen, zum Beispiel e-Learning, können Mitarbeiter den richtigen Umgang mit personenbezogenen Daten lernen, IT-Sicherheitsbedrohungen zu erkennen und mehr. Nur so kann der leichtfertige Umgang mit Daten, ob im Homeoffice oder im Unternehmensgebäude zuverlässig und langfristig verhindert werden.

Beziehen Sie Ihren Datenschutzbeauftragten mit ein!

Beteiligen Sie außerdem immer Ihren Datenschutzbeauftragten so früh wie möglich. Er hilft Ihnen bei der Erstellung der notwendigen Konzepte und Dokumente.
Ist das Homeoffice unter Berücksichtigung bestimmter Anforderungen gestaltet, ist datenschutzrechtlich und IT-sicherheitstechnisch nichts dagegen einzuwenden und alle Beteiligten können davon profitieren und den Betrieb – auch in Zeiten von Pandemien – so gut es geht aufrechterhalten.
Wir haben für Sie ein kostenloses Handout erstellt: Ein Leitfaden für Arbeitnehmer und ein Leitfaden für Arbeitgeber mit den jeweils wichtigsten Prüfpunkten rund um das Thema IT-Sicherheit und Datenschutz im Homeoffice.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Die für Sie zusammengestellten Dokumente sollen Ihnen als schnelle Hilfe dienen, um die wichtigsten kritischen Lücken beim Thema Homeoffice schließen zu können. Wenn Sie darüber hinaus Unterstützung benötigen, wie beispielsweise bei der Erstellung von Anlagen zum Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarungen, umfassender IT-Sicherheitsleitfäden für Homeoffice oder ähnliches, melden Sie sich direkt bei uns!
Sie haben Fragen zu diesem Thema? Rufen Sie uns gerne unter der Telefonnummer 08505 919 27-0 an oder füllen Sie unser Kontaktformular aus. Wir beraten Sie gerne!

Unsere Leitfäden finden Sie hier:
HomeOffice_Arbeitgeber-Leitfaden
HomeOffice_Arbeitnehmer-Leitfaden

This post is also available in: Englisch